in die weite welt hinaus


Die Walz

Die Walz ist eine einmalige und freiwillige Gelegenheit für jeden Zimmerergesellen, die Welt zu entdecken und unvergessliche Momente zu erleben.

Mindestens 2 Jahre lang bist du auf der Wanderschaft, lernst täglich neue Menschen und Orte kennen und arbeitest in den verschiedensten Betrieben.

Wenn du zurückkommst, hast du nicht nur viele Geschichten zu erzählen, sondern bist als Handwerker gereift!


Wohin geht die Reise?

Solange du den „Bannkreis“ (mindestens 50 km Abstand zu deinem Heimatort) einhältst, kannst du wandern, wohin auch immer du willst. Als Zimmerer auf der Walz kannst du Deutschland aus einer neuen Perspektive entdecken. Falls du Europa durchqueren oder zum Beispiel Brasilien oder Neuseeland kennenlernen willst – kein Problem. 

 

Überall findest du Arbeit und kannst auf die Unterstützung der Bevölkerung zählen. Deine Wanderroute mag in den Sternen stehen, aber eines steht fest: Nach mindestens 2 oder höchstens 3 Jahren findet die „Einheimischmeldung“ statt – der Tag deiner Rückkehr. Du wirst deinen Heimatort mit neuen Augen sehen und kannst dich darauf freuen, mit all deinen Lieben zu feiern.


Wovon lebe ich?

Auf der Walz erlebst du ein Gefühl von Freiheit und Abenteuer, wie es heutzutage schwer zu finden ist. Ums Geldverdienen geht es in dieser Zeit nicht. Dein Hab und Gut beschränkt sich auf das, was du wirklich zum Leben und Arbeiten brauchst. 

 

In der Regel wirst du für deine Zimmerer-Arbeit mit Unterkunft und Verpflegung entlohnt. Geld für öffentliche Verkehrsmittel brauchst du ebenfalls nicht, denn die meisten Strecken legst du per Anhalter zurück oder auch zu Fuß, so wie Generationen von Zimmerergesellen es vor dir gemacht haben.


was nehme ich mit?

Dein Erkennungszeichen ist die berufstypische, schwarze Zimmererkluft. Dazu gehören die Zimmererstiefel, ein schwarzer Hut, eine weite Schlaghose aus Cord und die traditionelle Weste. Um den Hals trägst du ein krawattenähnliches Kleidungsstück – die sogenannte Ehrbarkeit.

 

Dein Bündel („Charlottenburger“) enthält Schlafsack, Wäsche und dein persönliches Werkzeug. Ein Wanderstab („der Stenz“) gehört ebenfalls zu deiner Ausrüstung.

 

Das alles ist wichtig, denn durch deine Erscheinung können dich Mitmenschen sofort als wandernden Gesellen erkennen. So weiß jeder, dass du auf der Suche nach Arbeit bist oder eine Mitfahrgelegenheit, einen Schlafplatz, vielleicht auch eine Mahlzeit benötigst. 

 

Wie einen Schatz hütest du unterwegs dein Wanderbuch. Es enthält Arbeitszeugnisse ebenso wie Reiseaufzeichnungen – so kann dein Arbeitgeber später sehen, welche Erfahrungen du gesammelt hast.

 

mehr informationen?

Wenn du weitere Informationen zur Walz suchst, findest du z.B. hier eine kleine Übersicht zu den Schächten: die-walz.de

Außerdem bieten z.B. die Webseiten fremderfreiheitsschacht.de oder rolandschacht.org viele nützliche Hintergrundinformationen.